14. Juli 2017: Verabschiedung unserer Schulleiterin Brigitte Grösser

Lange im Voraus wurde überlegt, organisiert und eingeübt, dann war es an diesem Tag endlich soweit: Kinder, Eltern und Lehrer kamen zusammen, um unsere langjährige Schulleiterin Frau Brigitte Grösser gebührend zu verabschieden. Zunächst ging es wie beim Flashmop von einer Sekunde auf die andere auf eine vorher besprochene Position. Auch wenn es von unten nicht so genau zu sehen war, stellten sich die Kinder zu den Worten „Die Zeit mit dir war schön“ auf. Frau Grösser, die eigens dafür in einen der oberen Klassenräume geführt wurde, nahm diesen Gruß staunend und gerührt entgegen. Nachdem sie anschließend auf einem Thron auf dem Schulhof Platz genommen hatte, folgte ein beeindruckender Cupsong – gesungen von Eltern, Lehrern und Schülern und von allen Schülern mit Becherrythmus begleitet. Die Klassensprecher sagten im Namen ihrer jeweiligen Klasse herzlich danke, danach wurde nochmals gesungen und hunderte von Luftballons mit guten Wünschen auf die Reise geschickt. Durch ein Spalier wurde Frau Grösser dann bis vor die Aula geführt, wo sie das Geschenk der Kinder entgegennehmen konnte – einen Stein zur Erinnerung an die zwölf Jahre, in denen sie für die Schule da war und vieles bewegt hatte, wobei immer die Kinder an vorderster Stelle standen. Sie war trotz der vielen Leitungsaufgaben am liebsten an der Basis, indem sie gerne selbst Unterricht und Vertretungsstunden gab und auch gerne hospitierte.
Frau Grösser war immer offen für Neuerungen und trieb die Entwicklung der Schule mit dem Kollegium gemeinsam voran. Durch ihre Arbeit als Schulformexpertin in der Schulinspektion hatte sie des Öfteren Gelegenheit, in andere Schulen hineinzuschnuppern und neue Ideen zu sammeln, die auch zu unserer Schule passten. Der Teamgedanke wurde großgeschrieben, gemeinsame Jahrgangstreffen installiert. Frau Grösser war immer motivierend und mit gutem Vorbild – dem Leitbildmotto „Alle ziehen an einem Strang“ – dabei.
Ihr war wichtig, dass alle am Schulleben Beteiligten sich wohlfühlen, dabei sorgte die auch für eine Neuausstattung der Klassenräume und des Lehrerzimmers. Sie meisterte die Gratwanderung zwischen den Rollen der Kollegin und der Schulleitung. Trotz ihrer vielfältigen – und im Laufe der Jahre durch Behörde und rasant wachsenden Schülerzahlen stets zunehmenden Aufgaben – hatte sie stets ein offenes Ohr für Kollegen, Eltern und Kinder.
Sie beherrschte das Kunststück, alle (!) Kinder unserer Schule beim Namen nennen zu können und sie zu kennen. Durch den Überblick, den sie hatte, konnte sie immer beratend zur Seite stehen, wenn sie gebraucht wurde. Sie löste durch Ihre Art mit Menschen umzugehen Konflikte immer zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Dabei vergaß sie nie, dass Hausmeister und Schulbüro auch Ihrer Obhut unterstellt waren. Auch in diesen Bereichen war eine sehr harmonische Zusammenarbeit vorhanden. Vielen schöne Gespräche, auch privater Natur, kamen so zustande.

Frau Grösser führte innerhalb eines Jahres in Zusammenarbeit mit der entstandenen Konzeptgruppe die Planung für die Nachmittagsbetreuung (GBS) durch. Diese Planung war sehr kurz für ein so großes Projekt. Frau Grösser trieb diese Aufgabe  mit viel Energie und Ideen voran. Außerdem führte sie die Planungen zum Umbau für eine Mensa zusammen mit BSB und Schulbau Hamburg durch. Gemeinsam mit  dem GBS-Ausschuss war sie auch bis zum Schluss weiterhin zusammen mit sehr viel  Energie und Ideen  dabei das vorhandene Konzept weiterzuentwickeln. Durch die gute Vorbereitung zu den Sitzungen gelang es Frau Grösser immer wieder Denkanstöße zu geben und die Teilnehmer zu begeistern auch gerne eigene Ideen einzubringen. Dafür waren alle Teilnehmer sehr dankbar.

Herzlichen Dank für die schöne Zeit mit Ihnen, Frau Grösser, wir werden Sie vermissen!

Herzlich willkommen auf unserer Schulhomepage